Anfahrt

Kontakt

Gartenreise Sizilien März 2016

Bilder
Bilder

Tag 1

Am Vomittag werden uns in einer Führung die Ausgrabungen von Neapolis gezeigt. In Syrakus, der Heimat des genialen Archimedes und der heiligen Lucia: die Stadt besticht durch ihre Traumlage, u.a. auf der Halbinsel Ortygia, einem weit ins Meer hineinragenden Felsplateau, auf der sich wichtige Teile der antiken und mittelalterlichen Stadt befinden. Wir sehen den in einen griechischen Athene-Tempel hinein gebauten Dom, den Apollo-Tempel und die Arethusa-Quelle. Später besuchen wir im Rahmen einer Führung die archäologische Ausgrabungszone von Neapolis mit zwei antiken Theatern, dem Altar Hierons II, großen Steinbrüchen und dem legendenumwobenen Ohr des Dionysios.

Tag 2

Garten San Giuliano Die Besitzer, die Marchesi di San Giuliano, sind ein altes sizilianisches Adelsgeschlecht. Sie leben von Wein-, Oliven- und Orangenkulturen und deren Produkten. Der Garten wurde geplant von der Engländerin Rachel Lamb, die uns auch führen wird. Das alte befestigte Herrenhaus stammt aus dem Spätmittelalter. Ein Parkteil, teils schön lichtdurchflutet, wartet mit einzelnen Themen, z.B. Sukkulenten, auf. Im oberen Bereich liegt eine barocke Brunnenanlage; von dort wird das Wasser durch die ganze Anlage, u.a. ans Wohnhaus geführt wird (Kühlung im Sommer), und es füllt dann unten im Secret Garden verschiedene Becken. Dieser detailverliebte Garten bietet fantastische Blicke in die Landschaft. Il Biviere – The Garden that wasn’t there Die Hausherrin, Principessa Borghese, ist eine alte Dame und spricht sehr gutes Englisch. Sie hat dieses Anwesen seit 1970 gestaltet, ausgehend von einem in Teilen alten Baumbestand im Osten des Anwesens. Es ist terrassenförmig angelegt. Das alte Herrenhaus lag bis vor etwa 100 Jahren am Ufer eines Sees, der wegen der Malaria trockengelegt wurde. Man sieht u.a. noch die Kaimauern des Hafens. Inzwischen gedeihen große Bäume in den Bereichen der ehemaligen Seefläche. Bei einer Größe von etwa 2,5 ha beschäftigt sie einen permanenten Gärtner – er ist deshalb sehr gepflegt. Pflanzensammlung von z.B. Palmen, Yucca, Agave, etc.. Entlang der westlichen Grundstücksgrenze ist der Garten teilweise in „Blöcken“ bepflanzt.

Tag 3

Am Anfang des Tages besuchen wir den mit Papyrus bestandenen Quelltopf des Flüsschens Cyane, der sich inmitten interessanter Kulturlandschaft aus vor allem Citrusplantagen befindet. Sofern es das Wetter erlaubt, geht es über Zafferana Etnea durch verschiedene Klima- und Vegetationszonen auf die weiten Höhen des Ätna. Wir kommen durch Eichen-, Esskastanien- und Birkenwälder und große Ginsterbestände. Vom Rifugio Sapienza ist, je nach geologischen und meteorologischen Bedingungen, fakultativ eine Auffahrt bis in eine bestimmte Höhe per Geländefahrzeug oder Seilbahn möglich. Campo Dei Fiori Di Marco Adornetto ist eine Baumschule bei Calatabiano mit etwa 7 Hektar, spezialisiert vor allem auf Chamaerops und Vitis, aber auch Kakteen, Agapanthus und anderes. Highlight der Anlage ist das Wohnhaus auf einem Hügel mit 360°-Blicken über den Osten Siziliens, gelegen inmitten einer selbst konzipierten, außergewöhnlichen Bepflanzung.

Tag 4

Der Garten der Villa Schuler, unserem Hotel für 4 Nächte, ist von langer Historie geprägt. Man kann stets in Pausenzeiten darin herumschlendern. Von der Villa Comunale, einst der Park der englischen Lady Florence Trevelyan, heute öffentlicher Stadtgarten, hat man schöne Blicke über die weite Bucht von Giardini-Naxos und die Küstenlinie Richtung Süden und hinüber zum Ätna. Wir sehen das große Griechisch-römische Theater, sicher eines der am schönsten gelegenen der antiken Welt. Am Nachmittag stehen der Garten und das Museum der Casa Cuseni in Taormina am Rand der Altstadt auf dem Programm. Typische Terrassierung, größere Brunnenanlage. u.a. mit Werken des amerikanischen Malers Henry L. Faulkner.

Tag 5

Am Morgen besuchen wir eine riesige Baumschule für mediterrane Blütenpflanzen, die in großen Stückzahlen vor allem für die nördlichen Länder herangezogen werden. Zur Mittagspause wird es in Santa Tecla Gelegenheit zu einem Imbiss in einem wunderbar gelegenen Strandhotel geben. Villa Paradiso in Valverde Das Ehepaar Gravina residiert in dem wunderschönen Wohnhaus mit Terrasse und herrlichen Ausblicken über Groß-Catania und übers Ionische Meer Richtung Syrakus. Der auf mehreren schmalen Terrassen angelegte Garten ist sehr licht. Es sind keine botanischen Raritäten zu erwarten, grandios ist jedoch die Lage an der Abbruchkante eines Vulkankraters, eines Ausbruchs vor 120.000 Jahren. Die ausgesprochen liebenswerten Besitzer bewirtschaften den Garten seit 20 Jahren. Wunderbare Basaltformationen, alte Trockenmauern, teilweise restauriert oder durch neue ergänzt. Hier wurde früher Weinbau betrieben.

Tag 6, Giardino Bellini, der öffentliche Stadtpark von Catania

Nach einem bunten sizilianischen Markt in der Altstadt von Catania schlendern wir weiter zum Dom, dem Elefantenbrunnen und dem von der Lava eingeschlossenen Castello Ursino. Nebenan kann man schön landestypisch essen. Zum Mittagessen sind wir auf dem Landgut Tenuta del Geslo, einem sog. Agriturismo, wo wir mit typisch sizilianischen Spezialitäten und speziell dazu ausgesuchten Weinen verwöhnt werden. Auch spazieren wir auf dem gutseigenen Orangenlehrpfad.

Tag 7, Azienda Trinità – Mascalucia

Der Besitzer, Salvatore Bonajuto, ein ausgesprochener Pflanzennarr beschäftigt in seinem etwa 3ha großen Garten einen Gärtner. Es entsteht gerade ein Feigenbaumhain (Ficaia) mit verschiedenen Sorten.
Der Garten wurde angelegt auf einem Lavastrom, es finden sich Reste einer römischen Villa und weitere Artefakte. Das Pflanzenwachstum verrät den teils sehr „fetten“ tiefgründigen Boden.
Das wunderschöne alte Wohnhaus mit Terrasse wird erschlossen durch eine Vorfahrt mit einem Belag aus Basaltplatten in schönem Verband. Die Wasserkanäle nach arabischem Vorbild wurden erst im 20. Jh. von Bonajutos Vater angelegt.

Tag 8

Nach einem geruhsamen Frühstück besteht die Möglichkeit zu einem Bummel durch Taormina oder zu einem Gottesdienstbesuch. Um kurz vor 12 Uhr wartet dann der Bus auf uns, der uns zum Flughafen bringen wird.

Gartenreisen Nachberichte

Gartenreise Cornwall

Leuchtende Augen hat nahezu jeder, wenn es um die Gartenkultur in Großbritannien geht. Herausragend und vom Klima verwöhnt ist dabei der Südwesten, vor allem Cornwall. Legendäre Gartenprojekte wie Heligan oder Eden Projekt stehen ebenso auf dem Programm wie Privatgärten. Erst 2 Monate vorher zu fixieren, aber in den letzten beiden Jahren immer möglich: der Garten von Prinz Charles, Highgrove.